Alle Beiträge von Dana Ridder

Müttelerdes Medien

„Die Filmproduktion“:

In diesem Betrieb wird mit Freude an der Arbeit, Werbung produziert. Sagt einfach genau was ihr wollt und die Arbeiter aus den 7. , 9. und 10. Klassen zaubern euch eure persönliche

Werbung.

IMG-20150721-WA0000[1]

 

„Die UE(Zeitung)“:

OZ ist langweilig, lest lieber die UEZ!

Mit viel Arbeit der Mitarbeiter aus der Klasse 5g wird eine Zeitung hergestellt, die für Groß und Klein ist. Es gibt ein Rätsel, Comics zum lachen, Aktuelles und sogar ein Interview mit unserem Präsidenten Renke de Buhr. Viel Freude am lesen!

„Müttelerdes Fernsehsender“:

Lust die Projektwoche noch einmal Revue passieren zu lassen? Im Foyer oder im Raum N14 könnt ihr Berichte, Werbung oder eine Tagesshow über Müttelerde ansehen. Alle 15 Minuten werden sogar Nachrichten ausgestrahlt und dazu wurde die Eröffnungs- und wird die Abschlussfeier mitgefilmt. 30 Mitarbeiter aus der 5f, ein ehemaliger Bewohner von Müttelerde und einige Mithelfer leiten mit Spaß am berichten ihren Fernsehsender. Also wenn ihr professionelle Berichte, etc. sehen wollt, dann wisst ihr, wo ihr genau richtig seid!IMG-20150721-WA0001[1]

Mitarbeiterin am Arbeitsplatz.

„Professionelle Bilder macht ihr hier“:

9 Mitglieder aus den 8. und 10. Klassen machen schöne Bilder von euch und das gegen einen kleinen Preis. Wiederum könnt ihr dort unsere UEG-Artikel (oder besser Müttelerde-Arktikel) erwerben. Vielleicht gibt es hier ja auch zukünftige Fotografen, also lasst euch

fotografieren!

 

IMG-20150721-WA0003[1]                                      IMG-20150721-WA0002[1]

Hier werden die Bilder geknipst.

„KVM – Klatsch von Müttelerde“:

Vergleichbar mit der BILD ist diese Zeitung um Längen besser! 11 Mitarbeiterinnen und 3 Betriebleiterinnen aus den 7. , 8. und 9 Klassen berichten über seriöse Themen aber auch über Klatsch. Dabei wird alles hinterfragt, was die Lust dazu steigert, diese Zeitschrift mit Witz zu lesen. Natürlich wird beachtet, dass niemand beleidigt wird. Für 50 Cent könnt ihr eine Zeitung bekommen und das ist für Qualität nun wirklich nicht teuer!IMG-20150721-WA0005[1]

(verfasst von Hilke Freerks)

Sportliches Müttelerde

„Fit durch UEG!“:

Ihr wollt mehr Kondition oder Kraft haben? Dann seid ihr bei „Fit durch UEG“ genau richtig! Alle, die sportinteressiert sind und das richtige Kleingeld dabei haben, sind bei den 12 Mitarbeitern aus den 8. Klassen sehr erwünscht. Ihr könnt entweder Kurse oder ein Einzel-Training bei Herrn Bach oder Herrn Altmeppen belegen. Aber auch nur mit der richtigen Motivation! Am Dienstag startet sogar ein großes Event: LEHRER vs. SCHÜLER!

Von 8-9 Uhr könnt ihr gegen einen kleinen Eintrittsbetrag die Lehrer beim Schwitzen gegen die Schüler während des Volleyball-Champions-League-Spiels ansehen. Dasselbe könnt ihr von 9-10 Uhr miterleben. Dort spielen sie anstatt Volleyball Basketball. Also unterstützt

eure Mitschüler!

20150720_081400[1]

„Sportliche Welt“:

Lust auf Parcours, Fußball, Basketball oder vieles mehr? Dann ist die Sportwelt für euch genau das Richtige! Hier kannst du neue Sportarten erlernen, wie zum Beispiel Rope Skipping. Alle, die das nötige Geld dabei haben und etwas für ihre Gesundheit tun möchten oder aber auch Spaß am Sport haben, können kommen. Ihr könnt über professionelle und  Hilfe freuen, denn die Sportarten werden auch privat von den Mitarbeitern aus den 5. und 6. Klassen betrieben. Sie haben viel Spaß an diesem Job, was einem noch mehr, dazu

ermutigt, mal vorbei zu schauen.

20150720_082129[1]

Tanzstudio Sweat’n Dance:

Ein großartiger Ort, um Steppaerobic oder Zumba zu tanzen. Die beiden Betriebsleiter Saskia und Bunmi und ihre Mitarbeiterin bringen euch mit viel Spaß diese fetzigen Tänze bei. Jeder, der Lust hat oder dem einfach zum Tanzen zumute ist, kann bei ihnen vorbei schauen. Sie bieten 5 verschiedene Kurse an, also los – bewegt euch!

UE(G)FA-League!:

Joost, Hauke und Jan bieten euch spannende Fifa-Spiele an. Mit ein bisschen Geld seid ihr dabei! Interessierte und gute Spieler können sich immer um 10 Uhr bei Tunieren messen. IMG-20150720-WA0002[1]

„Die Zockerkneipe“:

Für die Zocker unter euch, hier ein Geheimtipp: die Zockerkneipe in N39. Hier könnt ihr gegen kleines Geld das allseits bekannte Spiel „Fifa“ spielen. Zudem könnt ihr euch hier noch mit Getränken erfrischen. Also rann an die Controller!

(verfasst von Hilke Freerks)

„In Müttelerde wird’s bunt!“

„Sei spontan, kauf‘ Tosan!“:

Farbenfrohe Armbänder, basierend auf feinfühlige Arbeit,  bekommt ihr beim Betrieb „Armbänder Tosan“.

Zwölf Mitarbeiter aus den 7. und 10. Klassen knüpfen bunte Armbänder, was das Zeug hält. Die wunderschönen Werke der Schüler könnt ihr für 1,50 – 3 Euro kaufen. Aus allerlei Knüpftechniken entstehen zum Beispiel schräge und pfeilartige Muster. Anhand der Farbe und dem Stil der Klamotten entscheiden sie auch die Farbe und Art der Armbänder. Man kann das aber natürlich auch selber entscheiden. In einer guten Atmosphäre und mit gegenseitigem Helfen haben die Mitarbeiter viel Spaß an ihrer Arbeit. Unter den Arbeitern sind sogar vier Jungen vertreten. Den Verkaufsstand findet ihr auf dem Schulhof nahe der Bühne. 20150717_082921[1]

„Freie und atemberaubende Kunst“:

In der Kunstgalerie lassen die Mitarbeiter ihren Vorstellungen freien Lauf. Mit verschiedensten Materialien malen, zeichnen oder konstruieren die Arbeiter die schönsten Werke. Eventuell kann man die Bilder kaufen, jedoch malen die Künstler aus den 8. und 9. Klassen eigentlich für sich selbst oder für jemand anderen. Die Werke könnt ihr im Raum A35 anschauen.

20150717_083424[1]

„Ein Café mal ganz anders“:

Ihr wollt die japanische Kunst ein bisschen mehr kennenlernen? Dann besucht die 5 Mitarbeiter aus den 8. und 9. im Raum A32. Sehr interessant an diesem Betrieb ist der Zeichenkurs, bei dem man Manga-Figuren malen kann. Das kantige, spitz zulaufende Gesicht und die großen Augen zeichnen diese Figuren aus. Hierbei wird beachtet, dass sie etwas außergewöhnlicher gestaltet werden, jedoch nicht zu unmenschlich. Die Arbeiter teilen sich die Arbeit. Besonders ist noch, dass der Betrieb verschiedene japanische Getränke und Reisbällchen verkauft. Schaut doch mal vorbei!20150717_084057[1]

„Graphik Designes in Müttelerde“:

Wenn ihr Flyer oder schicke Werbung in der Zeitung haben wollt, die professionell und kreativ designet werden, dann schaut doch mal bei den Graphik Designern in A35 vorbei! Die drei Betriebsleiter Annika, Lara, Katharina und ihre fünf Mitarbeiter inklusive Frau Andresen experimentieren freudig an den Designes ihrer Auftraggeber. Zusammen, aber manchmal auch allein, skizzieren sie nach den Wünschen der anderen Betriebe. Also wenn ihr dies alles sucht, seid ihr bei den Graphik Designern völlig richtig!

(verfasst von Hilke Freerks)

Musik in Müttelerde

UEG-Streichquartett:
Am Donnerstag, den 16. Juli 2015 wurde das UEG-Streichquartett im Raum A26 interviewt.
Vier Schüler aus den 9. und 10. Klassen spielen gemeinsam in diesem Quartett. Der Betriebsleiter ist Conrad aus dem 10. Jahrgang. Sie spielen mit einer Bratsche, zwei Geigen und einem Cello und aus den Genres Klassik, Barock und Romantik. Zum Beispiel stellen sie Stücke von Beethoven, Mozart und Schubert vor.

Dust’n Bones Records:

In diesem Betrieb, namens Dust’n Bones Records, bieten Mitarbeiter aus der 7MLF buchbare Musik an. Zudem geben sie jede halbe Stunde ein kleines 10-minütiges Konzert in Raum A24. Mit einer Gitarre, Bongos und einem Klavier spielen sie alles Mögliche an Musik.

20150716_103112[1]

Jes La Ce – Karaokebar:

Celine, Lara und Jessica aus der Klasse 7MLF betreiben die Karaokebar „Jes La Ce“ im Raum N34 . Die drei Genannten sind auch die Betriebsleiter. Wiederum werden dort Frappuccinos (eisvermischte Getränke mit Kaffee- oder Milchbasis)  und Smoothies verkauft.

Musikprojekt „Brotlose Kunst“:

Dieser Betrieb „vermüttelt“ Musik an andere Betriebe. Vermütteln bedeutet, das die ca. 12 Schüler aus den 7. , 8. , 10. und 11. Jahrgängen und zwei Lehrer,  Live-Musik für andere Betriebe spielen. Es wird gesungen und mit Klavier, Trompete, Schlagzeug, Blockflöte und Saxophon gespielt. Sie bieten Jazz- und Popsongs an und ihr Raum befindet sich in A23. Auch wurden sie über ihren außergewöhnlichen Namen befragt. Eine Betriebsleiterin sagte, dass sie sozusagen die Situation vieler armen Musiker nachahmen wollen. Am Freitag wird es eventuell einen kleinen Sneakpeak auf dem Schulhof geben.

(verfasst von Hilke Freerks)